Call for Abstracts 2024

 

Call for Abstracts

Next Education – am Puls der Zeit für die Gesundheitsberufe

In den Arbeitsfeldern der Pflege- und Gesundheitsberufe sind wir zunehmend mit sozialen, technologischen, ökonomischen und ökologischen Veränderungen konfrontiert. Diese intensiven Veränderungsdynamiken zeigen sich mit einer aktuell deutlichen Politisierung auch junger Menschen, die sich zu Fragen von Klimakrise und Nachhaltigkeit, von Migration und Ausgrenzungen, von Inklusion, kultureller Diversität und sozialen Ungleichheiten, von Digitalität und künstlicher Intelligenz positionieren wollen. Die Transformationsprozesse stellen damit auch die Ausrichtung und Gestaltung von Bildungsprozessen z. B. hinsichtlich Ausbildungsreformen, veränderte Zielgruppen, diversitätssensible Bildungsangebote und veränderte Lernkulturen vor neue Herausforderungen. 

Die Berufsfelddidaktik Gesundheit beschäftigt sich mit dem Lehren und Lernen in Gesundheitsberufen, die diese Auswirkungen aufgreift, bearbeitet und mitgestaltet. Ziel ist hierbei u.a., die Bildungspraxis bei der Bewältigung der Anforderungen zu unterstützen, Konzepte bereitzustellen und den Austausch darüber anzuregen. Zugleich stellen die genannten Auswirkungen Fragen an das Selbstverständnis der Disziplin.  

Leitfragen, denen wir auf dem Kongress Lernwelten 2024 unter dem Titel „Next Education – am Puls der Zeit für die Gesundheitsberufe“ folgen wollen, lauten daher: Auf welche gesellschaftlichen Transformationsprozesse müssen wir begründet in Bildungsgängen für Gesundheitsberufe eingehen? 

Hier können z.B. folgende Aspekte eingebracht werden: 

  • Soziale und ethische Aspekte (z. B. soziale Ungleichheiten, Migration, plurale Lebenswelten) 
  • Technologische Aspekte (z. B. künstliche Intelligenz, Digitalisierung) 
  • Ökonomische und politische Aspekte (z. B. Fachkräftemangel, Kostendruck Urbanisierung) 
  • Ökologische und kulturelle Aspekte (z. B. Klimawandel, veränderte Lernkulturen, veränderte Lernumgebungen) 

Was hält die Berufsfelddidaktik Gesundheit für die Vorbereitung auf die zukünftige Arbeitswelt, die in gesellschaftliche Transformationsprozesse eingebettet ist, bereit? Hier können z. B. berufsfelddidaktische Theorien, Modelle, Konzepte und Ideen eingebracht werden, die die zukünftigen Anforderungen in Lerngegenstände übersetzen bzw. diese näher bestimmen oder Lernumgebungen gestalten helfen. 

Wie ist der Stand der Entwicklung der Berufsfelddidaktik als Disziplin? Welche Entwicklungsschritte muss die Berufsfelddidaktik Gesundheit zukünftig gehen? Welche Wissensbestände muss sie auf welche Weise einbeziehen? 

Wie können zukünftige Bildungsprozesse gestaltet werden, damit wir verantwortlich handelnde Berufsangehörige in die Arbeitsfelder entlassen, die diese mitgestalten können? Hierzu können Best-Practice-Beispiele in Form von Projekten und Unterrichtskonzepten vorgestellt werden.

Beiträge können in folgenden Formaten eingereicht werden: 

  • Workshop: 90-minütiger Workshop 
  • Markt der Möglichkeiten: 5-minütige Kurzpräsentation auf dem Markt der Möglichkeiten  inkl. Präsentationstisch und Stellwand 
  • Poster: 5-minütige Präsentation inkl. Posterwand im Rahmen der Posterausstellung  
  • Vortrag: 30-minütiger Vortrag vor Ort 
  • Pre-Content: 15-minütiger digitaler Vortrag auf der Online-Kongressplattform 

Weitere Informationen finden Sie nachfolgend auf dieser Seite. Einreichungen sind ausschließlich online bis 30. März 2024 möglich. Alle Einreichungen werden durch den wissenschaftlichen Vorstand begutachtet. 
Die Entscheidung über die Annahme erfolgt bis 30. April 2024.

Download als PDF
Termine
  • Call for Abstracts von Dezember 2023 bis 30. März 2024
  • Programm online ab Mai 2024
  • PreContents ab Anfang September 2024
  • Präsenzkongress am 26. und 27.09.2024 in Innsbruck
Aussteller werden?
Wir bieten Ihnen für die Lernwelten 2024 individuelle Aussteller- und Sponsoringpakete an. Hier erhalten Sie weitere Informationen:
Hinweise für Abstract-Einreicher*innen
Es können Beiträge zu den im Call for Abstracts genannten Themen in deutscher Sprache eingereicht werden. Die Eingabe muss unter Berücksichtigung korrekter Orthografie, Grammatik und geschlechtergerechter Sprache erfolgen. Abstracts dürfen maximal 4000 Zeichen (inklusive Leerzeichen) umfassen und müssen den Bezug zum Kongressthema deutlich erkennen lassen. Einreichungen sind ausschließlich online möglich. Für die Einreichungen stehen Vorlagen zur Verfügung, deren Verwendung empfohlen wird. Akzeptierte Beiträge werden den Kongressteilnehmer/-innen mit eingereichtem Abstract sowie weiteren Unterlagen auf der Einreichungsplattform zur Verfügung gestellt.
Richtlinien für Kongress-Beiträge
Neben den thematischen Ausführungen wird um eine Kurzbeschreibung der Workshopmethoden und der geplanten Durchführung gebeten. Diese kann um eine Abbildung bzw. eine Tabelle ergänzt werden. Diese Kurzbeschreibung sollte folgende Struktur nutzen: Ziel, Ablauf der Veranstaltung mit geplanten Methoden sowie avisierte Zielgruppe. Die Dauer Ihres Workshops darf 90 Minuten nicht überschreiten. Eine Vorlage zur Einreichung ist auf der Website abrufbar.
Der Markt der Möglichkeiten ist eine besondere Ausstellungsfläche am Kongress, an dem innovative Projekte, Start-Ups und “Hands-On”-Projekte präsentiert werden können. Für jede Präsentation stehen ein Tisch, eine Moderationswand und eine Sitzgelegenheit zur Verfügung. Der Markt der Möglichkeiten ist während der gesamten Kongresszeit geöffnet. Er wird durch 10-minütige Präsentationen (+ 5 Minuten Zeit für anschließende Diskussion) im Rahmen einer Begehung ergänzt.
Der Kongress wird durch eine umfangreiche Posterausstellung ergänzt. Poster dürfen das Format DIN A0 bzw. die Fläche einer Moderationswand nicht überschreiten. Jedes Poster wird im Rahmen der thematisch gruppierten Posterbegehung in einem 5-minütigem Kurzvortrag (inkl. Zeit für Fragen) präsentiert.
Vorträge dürfen maximal 30 Minuten (inkl. 10 Minuten Diskussion) umfassen. Ausgewählte Vorträge werden aufgezeichnet und stehen anschließend in der Kongressplattform zur Verfügung.
PreContent-Vorträge dürfen maximal 15 Minuten umfassen. PreContent-Vorträge müssen in Form einer Videoaufzeichnung bzw. Link zu einer Videoplattform eingereicht werden und werden den Teilnehmer/-innen auf der Kongressplattform zur Verfügung gestellt.
Last modified: Wednesday, 6 December 2023, 10:09 AM